Luftdichtigkeit

Die Ausführung von sehr guten Wärmedämmungen an Gebäuden gilt heutzutage als selbstverständlich. Bei allen energetischen Verbesserungen kommt aber auch der Luftdichtigkeit der Gebäudehülle eine wesentliche Bedeutung zu.

Bei der Erstellung MINERGIE®-zertifizierter Energieeinsparhäuser ist die energetische Hülle mit besonderer Sorgfalt gegen Lüftungswärmeverluste abzudichten. Die Massnahmen der Luftdichtheit sollten zudem abschliessend gewissenhaft überprüft werden.

Ein Gebäude, das heutigen Anforderungen an die verbesserte  Wärmedämmung gerecht werden will, muss einen Luftwiderstand von 50 Metern aufweisen. Wenn jedoch unkontrollierte, undichte Leck-Stellen bleiben, sammeln sich an diesen Schwachstellen und Schlitzen Kondenswasser, das nicht nur das Dämmvermögen eingebauter Dämmstoffe schwächt, sondern auch für noch mehr Kondensatausfall sorgt. Zudem bilden sich mit Vorliebe in den kondensationsgefährdeten Dichtigkeitslücken Schimmelpilze, die zur Zerstörung der Konstruktion führen können. Besonders bei Holzelementhäusern, die aus physikalischen Gründen eine Dampfbremsschicht oder -sperre für einen kontrollierten Feuchtigkeitstransport durch die Konstruktion angewiesen sind, können unsauber abgeklebten Übergängen und Anschlüssen in der Dichtheitsebene zu Baumängeln führen, da in diesen Leckstellen die Luft zu schnell austreten und kondensieren kann.      

Aus baubiologischer Sicht sind daher feuchtigkeitsadaptive Dampfbremsschichten in Verbindung mit absorptionsfähigen Oberflächenmaterialien empfohlen. Diffusionsoffene (früher missverständlich auch «atmungsaktiv» genannte) Gebäudehüllen können mit Feuchtigkeits- und Kondensatbelastungen besser und schadensfreier umgehen.    





Unsere Dienstleistungen

 
Wir nehmen Messungen vor und erstellen Gutachten zum Thema Luftdichtigkeit bei Gebäuden.