Luftklima, Temperatur, Feuchtigkeit

Die luftklimatischen Bedingungen wie Feuchtigkeitshaushalt, Luftgeschwindigkeit, Frischluft und Atmungsfähigkeit der Oberflächen spielen für die Behaglichkeit eine massgebende Rolle.

Gebäude werden seit der Ölkrise immer besser isoliert und abgedichtet. In solch abgedichteten Gebäuden können einerseits kleinste Undichten zu überdurchschnittlicher Zugluft führen und anderseits Kältebrücken die Bildung von Pilzsporen fördern. Die Regulation der Luftfeuchtigkeit und Temperatur kann neben den üblichen Faktoren auch durch Einrichtung und Raumoberflächen beeinflusst werden. Die Beschaffenheit der Materialien und deren Masse beeinflussen den Feuchte- und Wärmehaushalt und somit auch die Zugluft. Radiatorenheizungen verstärken - im Gegensatz zu Bodenheizungen - die Zugluft.
Bezüglich der Gesundheit kann dies zu Erkältungen, Rheuma, Unbehagen usw. führen.

Erfassung

Mit Rauchröhrchen wird die Luftgeschwindigkeit sichtbar gemacht. Die Messresultate geben einen klaren Hinweis für Sanierungs-Massnahmen.
Die abgebildeten Instrumente kann man die Untergrundfeuchtigkeit ohne Verletzung der Oberfläche innert Sekunden messen. So ist es möglich, Schäden schneller zu lokalisieren.

Ziele / Infos

  • Lehm bringt ein ausgeglichenes Klima in den Raum, da die Feuchtigkeit gut aufgenommen und abgegeben wird.
  • Glatte versiegelte Oberflächen sollten im Wohnraum nur gering sein.
  • Undichte Stellen in der Gebäudehülle sind zu meiden.

 
Messgeräte zum Erfassen von Feuchtigkeit und Temperaturen
Auch in der Wand für den Quellennachweis

 
Datenlogger für Langzeitaufzeichung der Luftfeuchtigkeit und Temperatur